Lexikon Definition für Bartholomäusnacht

Bartholomäusnacht:
Auch Pariser Bluthochzeit genannt. In der Nacht vom 23. auf den 24.08. 1572 wurden etwa 2000 Hugenotten in Paris ermordet. Unter Ihnen war auch Coligny. Durch die Hochzeit des protestantischen Königs Heinrich von Navarra mit Margarethe, Schwester des französischen Königs Karl IX sollte es zu einer Annäherung zwischen Protestanten und Katholiken führen. Ausgelöst wurde die Bartholomäusnacht durch ein nicht gelungenes Attentat von der Königinmutter Katharina von Medici auf Coligny am 22.08.1572. Durch die Drohung von Rache der Hugenotten beschloss sie in Verbindung mit ihrem Sohn Karl IX die Ermordung aller in Paris lebender Hugenotten. Damit wurde die Möglichkeit zerstört Frankreich für den Calvinismus zu gewinnen.

Weitere Artikel

Bartholomäusnacht - Lexikon