Lexikon Definition für EKG

EKG:
Elektrokardiogramm, Herzspannungskurve, Herzschrift; der Herzmuskel löst feine Herzströme aus, welche durch das EKG aufgezeichnet werden; lässt auf eventuelle Erkrankungen des Herzens schließen und gibt die Herztätigkeit, die Reizleitung sowie die Beschaffenheit des Herzmuskels wieder; Begründer des EKG war W. Einthoven, ein holländischer Physiologe, im Jahr 1901 durch das Saitengalvanometer; heute gibt es zwei Methoden: das konventionelle EKG und das Vektor EKG und verschiedene Arten wie zum Beispiel das Ruhe-EKG, das Belastungs EKG, das Langzeit EKG, das fetale EKG oder das intrakardiale EKG.

Weitere Artikel

EKG - Lexikon