Lexikon Definition für Fettsucht

Fettsucht:
Fettleibigkeit, Adipositas; sehr starkes Übergewicht durch falsche Ernährung, Überfütterung oder zu wenig Bewegung, wobei zu viel Fett im Körper ge- speichert wird; kann auch durch eine Krankheit (Hirnanhangdrüsen-, Schild- drüsen-, Keimdrüsenüber- oder Unterfunktion) ausgelöst werden; der nor- male Ablauf von Appetit und Sättigung funktioniert nicht, wodurch mehr Energie aufgenommen wird, als verbraucht werden kann; somit lagert sich die Energie (Fett) im Körper; auch die Erbanlage bestimmt das Fettver- teilungsmuster; Fettsucht ist ein Risikofaktor für die Entstehung von Herz- Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Stoffwechselerkrankungen und Blut- hochdruck sowie die Schädigung des Bewegungsapparates; Fettsucht wird aufgrund des BMI (Body Mass Index) ermittelt und lässt sich in drei Stufen einteilen (Grad I BMI 30 ? 34.9; Grad II BMI 35 ? 39.9; Grad III BMI über 40); maßgebend ist auch die Verteilung des Körperfettes; die Behandlung er- folgt unterschiedlich, das wichtigste Ziel ist allerdings immer die Gewichts- reduktion durch Ernährungsumstellung und Bewegung.

Weitere Artikel

Fettsucht - Lexikon