Lexikon Definition für Feuerstein

Feuerstein: (1.)
Flint; sehr hartes Kieselgestein aus feinkristallinem Chalzedon (Quarz- art); entstand in der Jura- und Kreidezeit aus Meereslebewesen, woraus sich Knollen oder Platten formten; kommen auch in Europa in großer Anzahl vor; war bereits in der Steinzeit als hartes, leicht spaltbares Gestein als Werkzeug oder Waffen in Gebrauch; wird heutzutage für den Straßenbau als Zusatzstoff zum Asphalt oder als Schleifmittel verwendet; diente in der Geschichte und vor der Erfindung von Streichholz und Feuerzeug als ?Feuergeber?, da durch das An- einanderreiben mit Stahl Funken springen.
Feuerstein: (2.)
Burg im Landskreis Forchheim, Nähe Ebermannstadt; diente unter Oskar Vierling bis 1945 als Forschungslabor für Waffen und Kommunikations- technik; seit 1946 ist sie ein Treffpunkt für die katholische Jugend.
Feuerstein: (3.)
Westlicher und Östlicher Feuerstein in den Stubaier Alpen; Doppelgipfel im mittleren Hauptkamm; der östliche Feuerstein ist 3.268 m hoch, der westliche Feuerstein ist 3.245 m hoch; diese sind durch einen 400 m langen Grat mit- einander verbunden; beide sich relativ leicht zu erklimmen und stellen daher beliebte Ausflugsziele dar; das hauptsächliche Gesteinvorkommen besteht aus Schiefergneis; Erstbesteigung im Jahr 1855 durch Julius Ficker, Pankraz Gleinser und Andreas Pfurtscheller.

Weitere Artikel

Feuerstein - Lexikon