Lexikon Definition für Flächennutzungsplan

Flächennutzungsplan:
FNP, Bauleitplan; zeigt die beabsichtigte bauliche Entwicklung in Gemeinden; wird politisch sowie auch fachmännisch geplant und unterliegt dem Baugesetzbuch; muss von der Bezirks- oder Landesverwaltung genehmigt werden; übergeordnete Ziele von Raumordnung, Landes- und Regionalplanung sind bei Aufstellung eines Flächennutzungsplanes zu berücksichtigen; Grundstücksgrößen oder -nummern müssen nicht angegeben werden; Bebauungsflächen werden je nach Art der Nutzung angegeben (Wohnbauflächen, gemischte Gebiete, gewerbliche Bauflächen und Sonderbauflächen), ebenso Versorgungsanlagen oder Gemeinbedarfseinrichtungen oder Grün-, Wasser- bzw. Landwirtschaftsflächen; dient nur der Übersicht und muss begründet werden; von Seiten der Öffentlichkeit können nach Publizierung des Flächennutzungsplanes Einwände oder Verbesserungs- bzw. Veränderungsvorschläge abgegeben werden; Rechtswirkung erlangt der Flächennutzungsplan erst durch einen Bauleitplan, eine Baugenehmigung oder eine Planfeststellung.

Weitere Artikel

Flächennutzungsplan - Lexikon