Lexikon Definition für Flamingos

Flamingos: (1.)
Phoenicopteri; Ordnung und Familie der Vögel mit fünf Arten, die in den Tropen und den Subtropen vorkommen; rosa gefiederte Stelzvögel mit langen Beinen und einem speziellen Schnabel sowie Zungenapparat (um Plankton aus dem Wasser filtern zu können); durch die Schwimmhäute an den Zehen können Flamingos auch schwimmen; das rosa gefärbte Gefieder entsteht durch Plankton aufgenommene Carotinoide; Männchen und Weibchen unterscheiden sich in der Größe (Männchen sind größer); Jungtiere haben ein graues Gefieder, welches sich erst mit der Zeit rosa färbt; nach ca. 27 ? 31 Tagen Brutzeit in kegelförmigen Nestern schlüpfen die Jungen (pro Brut in den meisten Fällen ein Ei bzw. ein Junges); die Ernährung und die Verpflegung der Jungtiere in den ersten zehn bis zwölf Wochen übernehmen beide Elterntiere, indem sie den Jungen eine sogenannte Kropfmilch aus dem oberen Verdauungstrakt in den Schnabel geben; erst nach der vollständigen Entwicklung des besonders geformten Seihschnabels können sich die Jungvögel selbständig ernähren; Flamingos in Zoos oder Tierparks haben meistens ein blassrosa gefärbtes Gefieder, da das Nahrungsangebot anders ist als in der Natur.
Flamingos: (2.)
The Flamingos: Mehrstimmige schwarze Gesangsband aus den 1950 und 1960er Jahren; entstand 1952 in Chicago als ?The Swallows?; ihre Debütsingle ?Someday Someway? wurde im März 1953 veröffentlicht; erst im Jänner 1956 gelang mit der Ballade ?I'll be home? der Durchbruch; im Jahr 2001 wurde die Band in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.

Weitere Artikel

Flamingos - Lexikon