Lexikon Definition für Forelle

Forelle: (1.)
Fisch: Speisefisch, Familie der Forellenfische, Ordnung der Lachsfische (Salmo trutta); langer Körper, stumpfer Kopf, zwei Bauchflossen, eine Rückenflosse, eine Afterflosse, eine Schwanzflosse, zwei Brustflossen, eine Fettflosse; je nach Art wird eine Forelle bis zu 80 cm, in Ausnahmefällen bis zu 120 cm lang; die Färbung ist meist am Rücken dunkler und am Bauch heller, aber von Art zu Art unterschiedlich; man unterscheidet Seeforelle, Bachforelle und Meerforelle; die Seeforelle ist die größte Art der Forellen, lebt vor allem in Alpenseen und Voralpenseen, welche die Forelle zum Laichen verlässt, Jungtiere leben eher an der Wasseroberfläche, später lebt die Forelle eher am Grund; die Bachforelle lebt in Bächen und Flüssen, welche eher kalt und nicht durch Abwässer belastet sind, Laichzeit ist im Winter, wird vor allem als Speisefisch gezüchtet, kommt aber in der Natur nicht so häufig vor; die Meerforelle lebt vor allem in der Nord- und Ostsee (Nord- und Westeuropa), steigt zum Laichen in einmündende Flüsse und Bäche auf, wo die Jungtiere die erste Zeit auch bleiben und erst mit einer Größe von etwa 10-20 cm ins Meer zurückkehren; weitere Unterarten sind die Aralseeforelle, die Gardaseeforelle, Italienforelle usw.; die Regenbogenforelle zählt nicht zu dieser Familie (ist ein Fisch der Forellenwirtschaft).
Forelle: (2.)
Ein im Jahre 1903 in Kiel auf der Germaniawerft gebautes U-Boot, Experimental U-Boot; sollte die Kriegstauglichkeit von U-Booten prüfen und deren Eigenschaften erproben; hatte ein Gewicht von 200 Tonnen; entwickelt von Ing. Raymondo Lorenzo d'Equevilley Montjustin; wurde am 20. Juni 1904 mit der Eisenbahn nach St. Petersburg transportiert.
Forelle: (3.)
Kunstlied von Franz Schubert nach dem Text von Christian Friedrich Daniel Schubart; entstand zwischen 1816 und 1817 in fünf verschiedenen Kompositionen, die sich vor allem im Tempo unterscheiden; geschrieben in Des-Dur im 2/4 Takt; fröhliches Lied.

Weitere Artikel

Forelle - Lexikon