Lexikon Definition für Geschlechtskrankheit

Geschlechtskrankheit:
Infektionskrankheit; wird hauptsächlich durch Geschlechtsverkehr übertragen; dazu zählen Tripper, Syphilis, weicher Schanker und das Granuloma venereum (die vierte Geschlechtskrankheit); aufgrund des Gesetzes zur Bekämpfung von Geschlechtskrankheiten vom 23. Juli 1953 müssen an Geschlechtskrankheiten erkrankte Personen von approbierten Ärzten behandelt werden; außerdem muss vom Arzt eine Meldung gemacht werden (ohne Namen des Patienten); dieses Gesetz wurde am 25. August 1969 neu verfasst und schließlich folgten am 28.12.1954 und am 5. Juli 1955 Durchführungsverordnungen; somit liegt die Behandlung von Geschlechtskrankheiten in der öffentlichen Hand.

Weitere Artikel

Geschlechtskrankheit - Lexikon