Lexikon Definition für Geweih

Geweih:
Stirnauswüchse aus knöcherner Substanz beim Wild, zum Beispiel bei männlichen Hirschen, bei Rentieren (Männchen und Weibchen) oder beim Rehbock; wird jedes Jahr abgeworfen und wächst neu nach; jene breite Stelle, welche als Knochenwucherung auf dem Stirnbein aufsitzt, nennt man Rose; die Knochenwucherung selbst ist der Rosenstock; um wachsen zu können wird das Geweih von der Haut um den Rosenstock, die sehr viele Adern hat, versorgt; der Bast ist die ausgetrocknete Haut und wird abgestreift; das Erstgeweih besteht in den meisten Fällen nur aus zwei Stangen, ohne weitere Verzweigungen; diese Stangen nennt man Spieße; ist ein Ende zusätzlich vorhanden, so nennt man das Gabler; bei mehreren Enden lautet die Bezeichnung, je nach Anzahl der Enden, Sechser, Achter, Zehner und so weiter.

Weitere Artikel

Geweih - Lexikon