Lexikon Definition für Haare

Haare: (1.)
Botanik: Trichome; Anhangsorgane bei Pflanzen; es gibt einzellige (schlauchförmig, Borsten, Brennhaare) und mehrzellige Haare (wollig-flockige Überzüge, Klimmhaare, Schuppenhaare); weiters gibt es noch Wurzelhaare (für die Wasseraufnahme), Drüsenhaare (Ausscheidung) oder Fühlhaare (um Reize aufzunehmen).
Haare: (2.)
Bei Säugetieren und Menschen: Lange fadenförmige Horngebilde aus Keratin; Haare bedecken die Haut teilweise oder ganz; beim Menschen ist bis auf ein paar Stellen (Fingerinnenseiten, Fußsohlen, Handflächen, Brustwarzen, Lippen) der ganze Körper behaart; bei Tieren nennt man die Behaarung Fell oder Pelz; das Haar besteht aus drei Schichten (Cuticula, Cortex, Medulla), der Haarwurzel und dem Haarfollikel; aufgrund genetischer Faktoren sind Haarwachstum, Haaranzahl, Haarfarbe und Haardichte bei jedem Menschen unterschiedlich; aufgrund von hormonellen, genetischen oder Einflüssen aus der Umwelt kommt es zu verschiedenen Erkrankungen von Haaren und Kopfhaut, zum Beispiel Haarausfall, Haarmangel, Überbehaarung, brüchige Haare oder Farblosigkeit; Haare dienen nicht nur als Schutz vor Kälte und Hitze, sondern auch als Lichtschutz, Regenschutz, Wärmeisolierung, Tarnung und um zu imponieren oder drohen.

Weitere Artikel

Haare - Lexikon