Lexikon Definition für Hawaii

Hawaii: (1.)
Bundesstaat: Nordpolynesische Inselgruppe im Pazifischen Ozean; war von 1800 bis 1893 ein Königreich, ab 1894 eine Republik, ab 1898 ein Bundesterritorium und ist seit 21. August 1959 der 50. Bundesstaat der USA; die Hauptstadt ist Honolulu; bei einer Gesamtfläche von 28.300 km2 entfallen nur 16.600 km2 auf das Land; etwa 1,3 Millionen Einwohner; die offiziellen Sprachen sind Englisch und Hawaiianisch; von den acht größeren gebirgigen Inseln ist die gleichnamige Insel Hawaii die Hauptinsel; viele kleine Koralleninseln sind unbewohnt; Hawaii entstand aus Vulkanstöcken, die aus dem Wasser ragen; auf der gesamten Inselgruppe gab es etwa 40 Vulkane, welche heute großteils erloschen sind (zum Beispiel Mauna Kea); die Vulkane Mauna Loa und Kilauea sind heute noch aktiv; es herrscht tropisches Seeklima (sehr regenreich); Haupteinnahmequelle ist der Tourismus, neben Anbau und Verarbeitung von Ananas, Zuckerrohr, Kaffee, Sisal, Reis oder Bananen.
Hawaii: (2.)
Insel: Auch Big Island, die größte Insel des gleichnamigen amerikanischen Bundesstaates; ca. 10.450 km2 groß, ungefähr 175.000 Einwohner; von den fünf großen Vulkanen auf der Insel sind zwei bereits völlig erloschen; neben dem Tourismus zählen auch der Anbau von Kaffee und Bananen sowie die Rinderzucht auf der Parker Ranch zu den Haupteinnahmequellen der Insel; die Hauptstadt der Insel ist Hilo; neben dem 9.200 ha großen Nationalpark zählen auch die Regenbogenfälle, die Akaka Falls, Museen und Kirchen zu den Touristenattraktionen.

Weitere Artikel

Hawaii - Lexikon