Lexikon Definition für Istanbul

Istanbul:
Stadt und Provinz in der Türkei; früher Konstantinopel (330 bis 1930), das antike Byzanz; die größte Stadt, das Kultur- und Wirtschaftszentrum sowie der Haupthafen in der gleichnamigen Provinz Istanbul und der gesamten Türkei; auf fast 1.540 km2 leben über 10 Millionen Einwohner; in den angrenzenden Außengemeinden und -städten (Agglomerationen) leben weitere 14 Millionen Einwohner; liegt an den Südausläufern des Bosporus und am Marmarameer und befindet sich somit sowohl auf dem europäischen als auch auf dem asiatischen Kontinent; durch die geografische Lage herrscht hier ein feuchtes und mildes Seeklima; die Stadt besteht aus drei Bereichen (Stadtzentrum Stambul mit der Hagia Sophia, Galata und Beyoglu sowie Üsküdar mit Villenvororten); ist laut einer Wahl vom 11. April 2006 zusammen mit Essen und Pecs die Kulturhauptstadt 2010; es gibt zahlreiche bekannte Museen und Moscheen sowie Bauwerke aus der Antike, die zum Teil noch gut erhalten sind; die größte wirtschaftliche Bedeutung haben Dienstleistungen sowie Handwerk und Industrie; auch der Tourismus und Fremdenverkehr sind von großer Bedeutung; ist ein wichtiger Kreuzungspunkt von Verkehrs- und Handelsstraßen (aufgrund der Lage zwischen Europa und Asien sowie zwischen Mittelmeer und Schwarzem Meer).

Weitere Artikel

Istanbul - Lexikon