Lexikon Definition für Jamaika

Jamaika:
Inselstaat in der Karibik; Hauptstadt ist Kingston; auf fast 11.000 km2 Fläche leben ca. 2,8 Millionen Menschen; die Landessprache ist Englisch, aber auch Kreolisch wird gesprochen (ist aber keine Amtssprache); die Staatsform ist eine parlamentarische Monarchie mit der britischen Königin als Staatsoberhaupt (Commonwealth of Nations); besteht aus einer Hauptinsel und mehreren kleinen Nebeninseln; wird in 14 Bezirke gegliedert; neben dem Central Range (Faltengebirge) und den Blue Mountains gibt es ausgedehnte Kalkplateaus; während es an der Nordküste sehr viel Niederschlag gibt, ist der Süden relativ trocken; das tropische Klima wird durch die Nordpassatwinde geprägt; aufgrund der tektonischen Beschaffenheit (karibische Platte, nordamerikanische Platte) gibt es häufig Erdbeben; vor allem die Küstengebiete und die Ebenen sind dicht besiedelt; die christliche Glaubensgemeinschaft der Rastafari sind weltbekannt; ein Großteil der landwirtschaftlichen Produkte wie Zuckerrohr, Bananen, Zitrusfrüchte, Kakao, Kaffee, Kokosnüsse, Yams usw. wird exportiert; ebenso zählt Bauxit zu den am häufigsten exportierten Bodenschätzen; bereits um 1900 kamen Touristen auf die Insel, ab 1970 kamen auch größere Gruppen; heute zählt der Tourismus zu den wichtigsten wirtschaftlichen Faktoren; neben zahlreichen Straßen und einem gut ausgebauten Schienennetz gibt es auch zwei internationale Flughäfen sowie mehrere Seehäfen; obwohl keine Schulpflicht besteht, gibt es zahlreiche Bildungseinrichtungen von der Vorschule bis zur Universität;

Weitere Artikel

Jamaika - Lexikon