Lexikon Definition für Lohnfortzahlung

Lohnfortzahlung:
Ein fester Bestandteil eines jeden Arbeitsvertrags zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Der Arbeitgeber ist im Krankheitsfall des Arbeitnehmers zur Lohnfortzahlung verpflichtet. Die Lohnfortzahlung greift für insgesamt sechs Wochen ab dem Tag der Krankmeldung. Ist die Krankheit bis dahin nicht auskuriert und der Arbeitnehmer weiterhin arbeitsunfähig erkrankt, kann er Krankengeld bei der Krankenkasse beantragen, welches jedoch deutlich reduziert ist. Kann der Arbeitgeber nachweisen, dass der Arbeitnehmer die Krankheit selbst verschuldet hat oder ist eine dritte Person an der Erkrankung schuld, kann er die Lohnfortzahlung verweigern, bzw. die Auslagen hierfür vom Verursacher einklagen.

Weitere Artikel

Lohnfortzahlung - Lexikon