Lexikon Definition für Maastrichter Verträge

Maastrichter Verträge:
Das Vertragswerk von insgesamt 12 Staaten aus der EG, die 1992 zur Europäischen Union wurde. Die Maastrichter Verträge bestehen aus dem EWG-Vertrag, der die künftig gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik regelt als auch in der Innen- und Rechtspolitik. Die Maastrichter Verträge regelten eine enge Zusammenarbeit sowie die Einführung der Währungsunion mit der Einheitswährung des Euro.

Weitere Artikel

Maastrichter Verträge - Lexikon